Prostitution oder Sexarbeit? – Offene Diskussion über die Position der Gewerkschaften

Datum: 25.04.2022

Ort: HGD30        Zeit:18-21 Uhr

Veranstalter*in: DGB HSG

Der Themenkomplex Sexarbeit/Prostitution wird seit Jahrzehnten innerhalb der Politik und den Gewerkschaften diskutiert. Seitdem 2002 das ‚Prostitutionsgesetz‘ in Kraft getreten ist, ist Prostitution offiziell eine Dienstleistung und fällt innerhalb des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in den Bereich der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). Während der Pandemie wurde in Deutschland, speziell auch im Landtag NRW, verstärkt über das Verbot von Sexkauf und das Nordische Modell (Schweden) diskutiert, auch ver.di hat dazu im NRW Landtag Stellung bezogen. Wir wollen hier mit GewerkschaftlerInnen, Personen mit persönlicher Erfahrung in Sachen Prostitution/Sexkauf und euch gemeinsam über die Positionen der deutschen Gewerkschaften diskutieren. Dazu gehören Fragen nach dem Arbeits- und Dienstleistungscharakter, der Vertretung und Arbeitskämpfen mit und durch die Gewerkschaften, den Positionen von Gewerkschaften außerhalb Deutschlands; nach der Unterscheidung zwischen ‚freiwilliger Sexarbeit’ und ‚Zwangsprostitution’.

Wir freuen uns, mit euch gemeinsam zu diskutieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s